News

Kündigung Prämiensparvertrag durch die Bank , zB Sparvertrags mit variablem Grundzins und festem Bonuszins über die 25-jährige Laufzeit

 

Die Kündigung ist grundsätzlich unzulässig.

Das Landgericht Ulm hat mit Urteil bereits festgestellt, dass Sparverträge nicht wegen des mittlerweile deutlich niedrigeren Zinsniveaus gekündigt werden dürfen. Es gibt weitere umfangreiche gleichlautende obergerichtliche Entscheidungen.

Das Landgericht Ulm führt aus: „Es besteht ein Anspruch gegen eine Sparkasse auf vertragsgemäße Fortsetzung eines Sparvertrags mit variablem Grundzins und festem Bonuszins über die 25-jährige Laufzeit auch in einer Niedrigzinsphase. Es gilt der Grundsatz "pacta sunt servanda". Ein Anspruch auf außerordentliche Kündigung, Vertragsaufhebung oder Vertragsanpassung steht der Sparkasse ebenfalls nicht zu.

Die Kammer verkennt nicht, „dass die wirtschaftliche Entwicklung zu dem extrem niedrigen Zinsniveau auf Grund der Finanzmarktkrisen der vergangenen Jahre von den Parteien nicht vorhergesehen werden konnte. Das innere Vertragsgefüge gerät dadurch jedoch nicht aus den Fugen. Letztlich verwirklicht sich nichts anderes als das wirtschaftliche und unternehmerische Risiko. Ein gesetzliches Korrektiv ist dadurch nicht veranlasst“.

Natürlich muss vor der Auseinandersetzung Ihr Sparvertrag genau geprüft werden. Die Bank wird sich erfahrungsgemäß gegen einen Widerspruch gegen die Kündigung streuben. Wir kämpfen für Sie! Soweit Sie eine Rechtschutzversicherung haben, prüfen wir die Deckungszusage für Sie.

Wir schlagen vor, Ihre Ansprüche auf Fortführung Ihrer Sparverträge im Detail mit Ihnen zu beraten - bundesweit! Vereinbaren Sie hierzu einen Besprechungstermin, einen Telefontermin oder senden Sie uns eine Mail.

M. Peper
Fachanwältin für Erbrecht
Zertifizierte Testamentsvollstreckerin

Zurück