News

Rückwirkende Festsetzung von Kindergeld trotz § 66 EstG!

Mit Art. 7 Nr. 6 Buchst. c und 7 des Steuerumgehungsbekämpfungsgesetzes  vom 25.07.2017 wurde § 66 EStG mit Wirkung vom 1. Januar 2018 gravierend abgeändert. Es wurde ein Abs. 3 angefügt, nach diesem wird Kindergeld rückwirkend nur noch für die letzten 6 Monate vor Beginn des Monats in dem der Antrag eingegangen ist ausgezahlt.
 
Lassen Sie sich von dieser Regelung nicht abschrecken. Nach der Vorgabe des Bundesministerium für Finanzen ist diese Beschränkung der Festsetzung nicht anwendbar für  erkennbares Interesse des Berechtigten. Des Weiteren wird die Einschränkung  der Bewilligung begrenzt auf Neu Anträge.
 
Sollte Ihnen Kindergeld rückwirkend beschränkt bewilligt worden sein oder Sie Kindergeld rückwirkend beantragt haben, prüfen wir für Sie gern die aktuelle Rechtslage. In jedem Fall sollten Sie gegen ablehnende oder beschränkende  Bescheide fristgerecht Rechtsmittel einlegen oder uns hiermit beauftragen.

Wir schlagen vor, Ihre Rechte im Detail mit Ihnen zu beraten und durchzusetzen  - bundesweit! Vereinbaren Sie hierzu einen Besprechungstermin, einen Telefontermin oder senden Sie uns eine Mail.
 
Hotline Wurzen: 03425 900 20
Hotline Leipzig: 0341 983 898 0
Mail: sekretariat@kanzlei-nussmann.de
 
M. Peper
Fachanwältin für Familienrecht
Zertifizierte Mediatorin
Fachanwältin für Erbrecht
Zertifizierte Testamentsvollstreckerin
 

Zurück